Christian Zehnder

Christian Zehnder studierte erst die Jazzgitarre, bevor er ein klassisches Gesangsstudium als Bariton abschloss (u.a. bei Raphael Laback). Es folgten Weiterbildungen in Obertongesang bei Tokne Nonaka und Körperstimmtechniken nach Alfred Wolfsohn bei Daniel Prieto sowie langjährige, intensive Auseinandersetzung mit dem nonverbalen Ausdruck der menschlichen Stimme und den Jodel- Kommunikationsformen, dem Global-Jodeling.

1996 initiierte Christian Zehnder zusammen mit dem Bläser Balthasar Streiff das Duo «Stimmhorn», mit dem er international mehrfach ausgezeichnet wurde und zahlreiche CDs, Filme und Musiktheater realisierte.

Konzerttouren durch die ganze Wel folgten, Zusammenarbeiten mit Huun-Hur-Tu, dem afrikanischen Obertonchor «Noquolnquo», Mercan Dede, Arkady Shilkloper. Georg Breinschmid, Ale Möller, Tobias Preisig, Casal Quartett, John Wolf Brennan, The Party (from Nusrat Fateh Ali Khan) u.a. kamen zustande. Zehnder realisiert auch Projekte als Schauspielmusiker, Regisseur und Komponist für das Theater (Theater Basel, Salzburger Festspiele, Mannheim, Luzern, Gorki Theater Berlin u.a.). Er erhielt zahlreiche Kompositionsaufträge
für Film, Fernsehen, World EXPO und Radio sowie Lehraufträge für Obertongesang, Stimmtechnik und Chor im In- und Ausland. Er war Gastdozent am Konservatorium Oslo, Stuttgart, Basel u.a.. Mit dem «Zehnder Kraah Trio» entstand 2008 seine erste Solo-CD mit Gästen wie Christoph Marthaler, Noldi Alder, Don Li, Anton Bruhin und dem Casal Quartett, mit dem er auch zusammen mit dem Schweizer Komponisten Fortunat Frölich im Projekt «Wetterleuchten» in die Kammermusik bzw. neue Musik vorgestoßen ist. Auch Christian Zehnders Projekt-Chor «Partial» beschäftigt sich seit 2015 experimen-tell mit den Möglichkeiten des Obertongesanges und der Mikrotonalität, dies in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen
Komponisten.

Neben seinen vielfältigen Musikprojekten als Sänger, zwischen Jazz (z.B. «OLOID» mit Gregor Hilbe), neuer alpiner und zeitgenössischer Musik (z.B. an der Biennale München oder mit dem Latvian Radio Chor) ist Christian Zehnder auch als Regisseur und Komponist im Schauspiel und Musiktheater tätig, wie z.B. mit der Kreation «Oops, Wrong Planet!» oder «Föhn, ein zyklisches Wetterspiel» am Theater Basel. Im gleichen Jahr wurde ihm der basellandschaftliche Kulturpreis für Performance/Theater überreicht. Für die Philharmonie Berlin erhielt Christian Zehnder 2013 eine Carte Blanche, um einen Abend mit Schweizer Musikern und Philharmonikern zu seiner «alpinen Utopie» zu gestalten. 2015 erste Nomination für den CH-Musikpreis des Bundesamt für Kultur. 2015 lacierte er das erste Echoarchiv der Schweiz «Echotopos», welches als Langzeitprojekt grosse Aufmerksamkeit im In- und Ausland erlangt.

Heute ist Christian Zehnder wieder mehr Solo unterwegs, immer an der Schnittstelle zwischen Performance, Klangkunst und alpiner Lautsphäre.

new-space-mountain.ch